Vortrag und Podiumsdiskussion zur UN-Behindertenrechtskonvention

Presseinformation vom 04.06.2010

Kinder mit Behinderungen sollen in inklusiven Schulen gemeinsam mit anderen Kindern lernen

Die Dorstener Elterninitiative Gemeinsam Leben, Gemeinsam Lernen lädt am 09.06. um 19:00 Uhr Eltern, Lehrer und alle interessierten Bürger zu einem Vortrag mit anschließender Podiumsdiskussion in das jüdische Museum Westfalen, Julius-Ambrunn-Straße 1, Dorsten ein.

Thema ist die UN-Behindertenrechtskonvention, die seit dem 26.03.2009 im Deutschland geltendes Recht ist und die für alle Kinder mit Behinderung einen diskriminierungsfreien Zugang zu einem inklusiven Schulsystem fordert.

Als Referenten haben die Eltern den Juristen und früheren Kinderbeauftragten von Nordrhein-Westfalen, Dr. Reinald Eichholz eingeladen. An der anschließenden Podiumsdiskussion nehmen teil: Bernd Kochanek, Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft Gemeinsam Leben, Gemeinsam Lernen NRW, Margarete Kannengießer vom Dorstener Kompetenzzentrum für sonderpädagogische Förderung, Gottfried Paul-Roemer vom Initiativkreis gemeinsame Schule Wuppertal, und Michael Baumeister von der Elterninitiative aus Dorsten.

Inklusion ist nicht das Selbe wie Integration. Der überwiegende Teil, etwa 85% aller Kinder mit Behinderungen, besuchen heute in NRW besondere Förderschulen. Nur 15% der Kinder wird bereits jetzt in Regelschulen integrativ unterrichtet. Zu einer inklusiven Schule würden dagegen alle Kinder von Anfang an dazugehören. "Wer nicht ausgesondert wird, muss anschließend auch nicht mühsam wieder integriert werden" sagt Michael Baumeister von der Dorstener Elterninitiative, der selbst Vater eines Sohnes mit Down-Syndrom ist.

Experten gehen davon aus, dass Eltern schon vom nächsten Jahr an für Ihre Kinder den Zugang zur Regelschule verlangen und notfalls auch gerichtlich einklagen können. "Leider wird weder im Land noch in den Städten und Kreisen genug getan, um Schulen auch in die Lage zu versetzen, den Anforderungen gerecht zu werden, die auf sie zukommen." meint Michael Baumeister. Die Elterninitiative Gemeinsam leben, Gemeinsam Lernen möchte mit der Veranstaltung am 09.06. mehr öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema Inklusion erreichen. Nach Ansicht der Eltern ist Inklusion ein Thema, das nicht von Schule und Verwaltung allein hinter verschlossenen Türen umgesetzt werden kann, sondern das die Gesellschaft insgesamt angeht.

Eine weitere Veranstaltung in Dorsten ist für den 12.07. geplant. Dann haben die Eltern den Hamburger Professor für Behindertenpädagogik, Hans Wocken eingeladen.

Näheres auf der Homepage der Elterninitiative: http://www.inklusion-dorsten.de