Wir fordern die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

Presseerklärung von mittendrin e.V. Köln

Kommt zum Landtag! Wir feiern die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung. Wir feiern für ein inklusives Bildungssystem. Wir lassen uns nicht mehr überhören!

Von mittendrin e.V. Köln kommt die folgende Presseerklärung zum Inklusionsfest am 05.05.2010 in Düsseldorf

Wir fordern von der kommenden Landesregierung die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

Vier Tage vor der Landtagswahl werden am Landtag in Düsseldorf tausende Menschen aus allen Teilen Nordrhein-Westfalens öffentlich für ein inkusives (alle Kinder und Jugendlichen einbeziehendes) Bildungssystem eintreten. Ab 10.30 Uhr werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene von Paderborn und Siegen bis Aachen und vom Münsterland bis Bad Godesberg am Landtag eintreffen. Aus Köln legen rund 500 TeilnehmerInnen mit einem Schiff im Medienhafen an.

Die TeilnehmerInnen des Inklusionsfestes NRW am 5. Mai vor dem Landtag fordern die kommende Landesregierung auf, die Umsetzung der UN-Konvention in nordrhein-westfälischen Schulen unverzüglich anzugehen.

Seit mehr als einem Jahr ist die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen auch für Nordrhein-Westfalen rechtsgültig. Sie verpflichtet die Staaten, ein inklusives Bildungssytem aufzubauen, in dem Kinder und Jugendliche mit Behinderung in Selbstverständlichkeit zusammen mit allen anderen Kindern und Jugendlichen gemeinsam lernen und die nötige zusätzliche Förderung in den allgemeinen Schulen bekommen.

Die scheidende Landesregierung hat bisher nichts getan, diesen Auftrag anzugehen. Eine Experten-Gesprächsrunde im Schulministerium verlor sich in Unverbindlichkeit und wurde schon nach zwei Sitzungen wieder geschlossen. Über Planungen zur Umsetzung der UN-Konvention im Ministerium ist nichts bekannt.

Weiter gehen in NRW mehr als 80 Prozent aller SchülerInnen mit besonderem Förderbedarf auf spezielle Förderschulen, in Zahlen 106.000 Kinder und Jugendliche. Weiter werden überall im Land SchülerInnen mit Behinderung auch gegen ihren Willen und den ihrer Eltern zwangsweise diesen Sonderschulen zugewiesen.

Weiterhin ist der "Gemeinsame Unterricht" an einzelnen Schulen nicht mehr als ein Feigenblatt für die allgemeine Praxis, SchülerInnen mit Behinderung auf Sonderschulen auszusortieren.
Das Inklusionsfest wird den Forderungen der Elternbewegung und der Schulen, die sich für gemeinsamen Unterricht engagieren, öffentlich Nachdruck verleihen:

Wir fordern

- den sofortigen individuellen Rechtsanspruch auf Integration in allgemeine Schulen
- eine solide Ausstattung der Schulen mit Personal und Ressourcen, damit im Gemeinsamen Unterricht die individuelle Förderung für alle SchülerInnen gelingt
- den planmäßigen Aufbau eines inklusiven Bildungssystems

http://www.eine-schule-fuer-alle.info/downloads/13-62-487/inklusionsfest...
http://www.eine-schule-fuer-alle.info/politik/nordrhein-westfalen/inklus...

Ihr Ansprechpartner:
Eva-Maria Thoms 0171 540 97 88
mittendrin e.V.